Institut Professionnel des Comptables
et Fiscalistes Agréés
Loi du 22 avril 1999
 
Gesetzlicher Schutz des Titels

Gesetz vom 22. April 1999

Titel eines Buchhalters und eines Buchhalters-Fiskalisten

Artikel 46 des Gesetzes vom 22. April 1999 über die Buchhaltungs- und Steuerberufe bestimmt, dass niemand den Titel eines "zugelassenen Buchhalters" oder eines "Buchhalters im Praktikum" oder einen anderen Titel, der zu einer Verwirrung führen könnte, tragen darf, wenn er nicht in das Verzeichnis der Titelträger des Berufs oder in die vom Berufsinstitut geführte Liste der Praktikanten eingeschrieben wurde.

Niemand darf außerdem den Titel eines "zugelassenen Buchhalters-Fiskalisten" oder eines "Buchhalters-Fiskalisten im Praktikum" oder einen anderen Titel tragen, der zu einer Verwirrung führen könnte, wenn er kein zugelassener Buchhalter ist und wenn er nicht in das Verzeichnis der "zugelassenen Buchhalter-Fiskalisten" oder in die vom Berufsinstitut geführte Liste der Buchhalter-Fiskalisten im Praktikum eingeschrieben wurde.

Die Betriebsrevisoren und Buchprüfer sowie die Buchprüfer im Praktikum und die Betriebsrevisoren im Praktikum dürfen den Beruf eines Buchhalters ausüben, ohne in das Verzeichnis des BIBF eingeschrieben worden zu sein, in diesem Fall dürfen sie aber nicht den Titel eines "zugelassenen Buchhalters" oder "Buchhalters im Praktikum" tragen.

Die Buchhaltungsgesellschaft

Der Königliche Erlass vom 15. Februar 2005 (BS 16.03.2005) bestimmt die Bedingungen, denen eine juristische Person entsprechen muss, um als Buchhaltungsgesellschaft zugelassen zu werden. Eine juristische Person (außer Bildungsanstalten und Berufsvereinigungen) darf in ihrem Firmennamen, der Beschreibung ihres Zwecks und Gegenstands oder ihrer Werbung den Titel eines Buchhalters oder Buchhalters-Fiskalisten oder irgendeinen Titel, der damit verwirrt werden kann, nur dann tragen, wenn das Institut ihr den Titel eines Buchhalters und/oder Buchhalters-Fiskalisten zuerkannt hat.

  • Den Königlichen Erlass vom 15. Februar 2005 downloaden


    Titel eines Buchprüfers und Steuerberaters

    Artikel 16 des Gesetzes vom 22. April 1999 über die Buchhaltungs- und Steuerberufe bestimmt, dass der Titel eines "Buchprüfers und/oder Steuerberaters" nur dann getragen werden darf, wenn der betreffenden Person die Eigenschaft eines Buchprüfers und/oder Steuerberaters vom Institut der Buchprüfer und Steuerberater (IAB) zuerkannt wurde.

    Eine Gesellschaft darf in ihrem Handelsnamen, ihrer besonderen Bezeichnung, der Beschreibung ihres Zwecks und Gegenstands oder ihrer Werbung den Titel eines Buchprüfers und/oder Steuerberaters nur dann tragen, wenn das IAB ihr den Titel eines Buchprüfers und/oder Steuerberaters zuerkannt hat.

    Außer den Buchprüfern und/oder Steuerberatern darf niemand diesen Titel oder einen Begriff verwenden, der mit dem Titel verwirrt werden könnte.


  • Dernière mise à jour le 10/08/2015 12:23:40
    Navigation
    • RETOUR