Institut Professionnel des Comptables
et Fiscalistes Agréés
Loi du 22 avril 1999
 
Der Beratungsauftrag

Siehe auch
"Andere Aufgabenbereiche"

  • bei der Niederlassung als selbstständiger Unternehmer oder der Gründung einer Gesellschaft
  • bei der Erstellung eines Finanzplans
  • bei der Bewertung eines Unternehmens und seiner Aktien
  • in Bezug auf das Körperschaftsrecht
  • in Bezug auf Steuerangelegenheiten
  • in Bezug auf soziale Angelegenheiten
  • in Bezug auf die Betriebsverwaltung oder bei einem Unternehmen in Schwierigkeiten
  • in Bezug auf die Umweltgesetzgebung
  • in Bezug auf das Rechtsstatut des Unternehmens und die Nachfolge
  • in Bezug auf den Erhalt von Prämien, Zuschüssen oder Leistungen

    Bei der Niederlassung als selbstständiger Unternehmer oder der Gründung einer Gesellschaft

    Der Buchhalter(-Fiskalist) kann dem potenziellen Unternehmer alle Informationen über die Bedingungen erteilen, denen entsprochen werden muss, bevor er sich als Selbstständiger niederlassen kann, oder bei der Gründung einer Gesellschaft. Er wird den potenziellen Unternehmer über die geregelten Berufe (Niederlassungsgesetzgebung), die einzuhaltenden sozialen und Steuerverpflichtungen, die Berufshaftpflichtversicherungen usw. unterrichten.

    Artikel 51 des Gesetzes vom 22. April 1999 über die Buchhaltungs- und Steuerberufe hat den Buchhaltern einen zusätzlichen Auftrag betreffend die gratis "Erstversorgung" für Unternehmensgründer im Laufe ihres ersten Aktivitätenjahrs zugewiesen. Der Nationalrat hat die Basiskriterien für diesen gratis Service am 8. Juni 2001 festgelegt und näher beschrieben, wie dieser organisiert werden kann.

    Beim Erstellen eines Finanzplans

    Die Gründer von Gesellschaften (AG, GmbH und eGmbH) sind verpflichtet, dem beurkundenden Notar einen Finanzplan zu übergeben, in dem sie den Betrag des Betriebskapitals der zu gründenden Gesellschaft rechtfertigen. Ein Finanzplan ist nicht obligatorisch, um sich als Selbstständiger niederzulassen, aber ist eigentlich für jeden nützlich, der ein Unternehmen gründet.

    Dieser Finanzplan besteht idealerweise aus einer detaillierten Ergebnisrechnung, der anzuwendenden Finanzstrategie sowie einer vorläufig geschätzten Bilanz, und dies über zwei oder drei Jahre. Der Finanzplan basiert auf verschiedenen Daten wie den jeweiligen Zielen, dem Organigramm des Unternehmens, den Merkmalen des Marktes und der bestehenden Konkurrenz, den Vor- und Nachteilen der gewählten Produkte und Dienstleistungen sowie dem zu erwartenden Personalbedarf.

    Ein zugelassener Buchhalter/Fiskalist unterstützt die Gründer von Gesellschaften, um die vielen erforderlichen Daten zusammenzutragen und sie in der erforderlichen Form dem Notar vorzulegen.

    [Beispiel für Finanzplan]

    Die Bewertung eines Unternehmens und seiner Aktien

    Verschiedene Umstände - insbesondere eine Übertragung, eine Fusion oder eine Beteiligung - erfordern eine Bewertung des Unternehmens und seiner Aktien.

    Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist kennt verschiedene Formeln und Techniken, um den buchhalterischen Wert und den tatsächlichen wirtschaftlichen Wert des Unternehmens zu bestimmen. Er hat ausgezeichnete Voraussetzungen, die Qualität der verfügbaren Daten zu bewerten und die Ergebnisse zu interpretieren, unter Berücksichtigung der diversen psychologischen oder immateriellen Bestandteile.

    Berater für Körperschaftsrecht

    Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist kann detaillierte Informationen über die Körperschaftsgesetzgebung und ihre Anwendung bei der Gründung, dem täglichen Betrieb, der Umstrukturierung, Fusion oder Teilung von Gesellschaften erteilen.

    Berater für Steuerangelegenheiten

    Artikel 49 des Gesetzes vom 22. April 1999 über die Buchhaltungs- und Steuerberufe hat dem Buchhalter vier Buchhaltungs- und Steueraufgaben anvertraut.

    Im Steuerbereich kann der zugelassene Buchhalter/Fiskalist in allen Steuerfragen beraten, die Steuerpflichtigen bei der Einhaltung ihrer Steuerverpflichtungen unterstützen und die Steuerpflichtigen vertreten

    Berater für soziale Angelegenheiten

    Die soziale Sicherheit und die vom LISVS und den Krankenkassen auferlegten Verpflichtungen, die einzureichenden Erklärungen, die vorzunehmenden Einbehaltungen, die zu entrichtenden Beiträge, die vorzulegenden Schriftstücke, Bescheinigungen und Atteste, die obligatorischen Beitritte, die korrekten Fälligkeitstage, die zu berücksichtigen wird...

    Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist folgt all diesen Angelegenheiten von nahem und kann deshalb präzise Informationen, praktische Ratschläge und die erforderliche Unterstützung gewähren.

    Berater für Betriebsverwaltung oder Unternehmen in Schwierigkeiten

    Fehler bei der Verwaltung, Organisation und dem Management können ein Unternehmen in ein schwer zu entwirrendes Knäuel von Schwierigkeiten stürzen. Auch hier kann der zugelassene Buchhalter/Fiskalist ein perfekter Berater sein. Dies gilt auf jeden Fall hinsichtlich der Organisation der buchhalterischen Dienste, aber auch für die anderen Abteilungen eines Unternehmens und sogar für das gesamte Unternehmen. Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist geht an die Probleme des Unternehmens von außen heran, mit einer neuen objektiven und kreativen Sicht.

    Unternehmen in Schwierigkeiten können die Beantragung eines Zwangsvergleichs in Erwägung ziehen. Dazu muss das Unternehmen in erster Instanz über möglichst viele Informationen verfügen, um einen Sanierungsplan ausarbeiten zu können. Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

  • Weitere Informationen über das Gesetz über den Zwangsvergleich
  • Siehe auch Zentrum für Unternehmen in Schwierigkeiten in Brüssel
    Centrum voor Bedrijven in moeilijkheden - Le Centre pour Entreprises en difficulté

    Berater im Bereich Umweltschutzgesetzgebung

    Der Umweltschutz hat zu einer umfangreichen und sehr diversen Gesetzgebung geführt. Die Nichteinhaltung dieser Gesetze, Erlasse und sonstigen Regelungen kann schwere Folgen für das Unternehmen haben. Auch hier können die Unternehmen Fehler oder manchmal verheerende Fahrlässigkeiten mithilfe eines zugelassenen Buchhalters/Fiskalisten vermeiden.

    Berater betreffend das Rechtsstatut des Unternehmens und die Nachfolge

    Wie kann ein Unternehmen auf ausgewogene Weise eine Gesellschaft werden? Wie wird die Nachfolge des Geschäftsführers vorbereitet? All dies führt zu besonders delikaten buchhalterischen und steuerlichen Problemen. Viele Geschäftsführer denken nie oder zu spät daran. Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist wird in diesem Bereich ein unentbehrlicher und wichtiger Berater sein.

    Informationen über Prämien, Zuschüsse oder Leistungen

    Steuerliche Anreize und finanzielle Hilfe werden den KMU und Selbstständigen von verschiedenen Instanzen gewährt, wie der Europäischen Union, der föderalen Regierung, der Wallonischen und Flämischen Region und der Region Brüssel-Hauptstadt, Städten und Kommunen... Ziel ist es, Investitionen, den Export, die Nutzung erneuerbarer Energiequellen, die Ausbildung des Personals, die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Anwendung von Spitzentechnologien, den Umweltschutz sowie Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung zu fördern.

    Dem Erhalt dieser Prämien oder Leistungen geht häufig ein ziemlich kompliziertes Verfahren voran, das Zeit, Geschick und Durchsetzungsvermögen erfordert. Der zugelassene Buchhalter/Fiskalist kann dabei sicherlich behilflich sein.

    Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Site:

  • Informationen und Links über Zuschüsse, geordnet pro Land nach Typ, Ziel, Sektor usw. finden Sie auf der europäischen Site Support Measures Database

  • Dernière mise à jour le 25/10/2012 12:14:22
    Navigation
    • RETOUR